Schadstoffe in Gebäuden

Anwendungsgebiet ist die Bestimmung von Holzschutzmitteln, Asbest, künstlichen Mineralfasern (KMF), Polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen und weiteren Schadstoffen in Gebäuden und Baustoffen.

Treten in Ihrem Gebäude Geruchsbelästigungen auf oder haben Sie andere gesundheitliche Probleme, die durch Baustoffe oder Bauteile verursacht werden könnten? Holzschutzmittel, Asbest, künstliche Mineralfasern (KMF), polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, Formaldehyd, leichtflüchtige organische Verbindungen und weitere Schadstoffe können aus Baustoffen direkt in die Raumluft gelangen oder an Staubpartikel gebunden eingeatmet werden.

In den Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) wird der Umgang mit künstlichen Mineralfasern (KMF) und Asbest bei Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten geregelt. Entscheidend für die Arbeitsschutzmaßnahmen und den Sanierungsbedarf ist die Konzentration der Fasern in der Raumluft.

Bei zu hoher Konzentration an Benzo(a)pyren und weiteren polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen kann Sanierungsbedarf entstehen.

Ähnliche Produkte

  • Der Kiwa-Gebäudepass in ein innovatives Konzept, das die nachhaltige Nutzung von Gebäuden sowie deren Stand- und Verkehrssicherheit kontinuiertlich und zuverlässig erfasst. Mit dem Kiwa-Gebäudepass bringen Sie das Wissen über den Status Ihrer Immobil...
    Zeigen