Global agierende Unternehmen beeinflussen die Umwelt und die sozialen und ökonomischen Systeme in den Ländern, in denen sie selbst oder aber ihre Lieferanten bzw. Handelspartner tätig sind. 

In der Bevölkerung ist das Bewusstsein hinsichtlich des fairen, sozialen und nachhaltigen Handelns von Unternehmen gestiegen. Verhalten sich Unternehmen nachhaltig, sozial und fair, dann steigt ihr Image im Markt und damit auch die Marktchancen.

Kiwa International Cert GmbH hat unter Berücksichtigung der Forderungen aus


· SA 8000 – Social Accountability

· ISO 20400 – Sustainable Procurement

· Alnatura Policy Social Standards


ein modulares Auditierungssystem aufgebaut. Mit einer Auditierung und Zertifizierung nach unserem Auditsystem „Nachhaltig, Sozial & Fair“ weisen Sie gegenüber Ihren Kunden nach, dass Sie soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit sowohl in Ihrem Unternehmen als auch in Ihrem Lieferkettenmanagement verankert haben. 

Sie können die Module einzeln durchführen, an einem Standort oder allen, im gesamten oder Teilbereichen des Lieferkettenmanagements. 

Alnatura hat unsere Auditierungsmethode als Nachweis der Einhaltung ihres Alnatura Policy Social Standards anerkannt.


Modul 1: Sozialaudit 

In diesem Modul wird geprüft, ob Sie in Ihrem Unternehmen die wesentlichen Forderungen des SA 8000 umgesetzt haben:

· Vereinigungsfreiheit

· Keine Diskriminierung

· Faire Bezahlung

· Arbeitszeitenregelung

· Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

· Keine Kinderarbeit

· Schutz jugendlicher Arbeitnehmer

· Keine prekären Arbeitsverhältnisse

· Schutz der Umwelt

Anhand von Dokumenten und Befragungen von MitarbeiterInnen auf allen Ebenen und aus allen Bereichen prüfen wir, ob die Vorgaben umgesetzt sind.


Modul 2: Nachhaltigkeit im Lieferkettenmanagement

Sie beziehen Rohwaren aus Ländern, die in der amfori BSCI Liste der Risikoländer aufgeführt sind? Auch wenn dies nicht der Fall ist, so möchten Sie sicherstellen, dass Ihre Geschäftspartner nachhaltig, sozial und fair handeln!

Unsere Auditierung startet mit Ihrer Vorgehensweise für das Lieferkettenmanagement. Wir prüfen anhand von Beispielen den gesamten Prozess – von der Auswahl bis hin zur Beendigung.

· Auswahlkriterien / Beendigungskriterien

· Selbstauskunft des Lieferanten

· Akzeptierte interne und externe Audits bzw. Zertifizierungen

· Maßnahmen aus internen und externen Audits oder bei Verstößen und deren Verfolgung

· Projekte, um die Bedingungen vor Ort zu verbessern

· Faire Preise

Prüfung sozialer Bedingungen