Eigentümer und Nutzer von Räumlichkeiten sowie jeder, der Sanitäranlagen oder Wasserarmaturen installiert, haben die gesetzliche Pflicht, dafür zu sorgen, dass die Systeme den Vorschriften entsprechen. In den meisten Fällen müssen geplante Installationen im Voraus angekündigt werden, so dass Architekten, Bauherren und Installateure die Vorschriften im Namen zukünftiger Eigentümer oder Nutzer befolgen müssen.

Das WRAS "Approved Product Scheme" ersetzte 1999 das Water Byelaws Scheme, als die Water Regulations die lokalen Water Byelaws ersetzten. Das System behielt jedoch nach Möglichkeit die gleichen grundlegenden Verfahren für die Annahme von Prüfberichten der akkreditierten Laboratorien bei.

  • Füllen Sie das Antragsformular aus.
  • Es wird eine Bewertung der wesentlichen Informationen vorgenommen. Alle nichtmetallischen Werkstoffe benötigen eine aktuelle WRAS-Zulassungsnummer oder einen gültigen BS6920-Prüfbericht.
  • Nach der Materialbewertung erfolgt eine mechanische Prüfung gemäß der Regulatorspezifikation. Alternativ hat WRAS vereinbart, dass ein Kiwa-Zertifikat nach NEN-EN-ISO/IEC 17065 als Grundlage für die mechanischen Prüfanforderungen verwendet werden kann, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Kiwa-Bewertungsrichtlinie ein gleichwertiges Schutz- und Leistungsniveau bietet.
  • Nach Abschluss der Prüfanforderungen erstellen die Kiwa-Mitarbeiter die erforderlichen Prüfberichte und Produktbeschreibungen und legen diese WRAS zur Prüfung vor.
  • Die Sitzungen des WRAS-Zulassungsgremiums - TAP - Product and Assessment Group finden zu verschiedenen Zeiten des Jahres statt, etwa 6-8 Wochen. Bei dieser Sitzung wird das Panel das Produkt und die Testergebnisse zur Genehmigung prüfen.
  • Die Zulassungen sind für einen Zeitraum von 5 Jahren gültig und erfordern einen erneuten Test zur erneuten Genehmigung.