„Ecobility Experts“ – Programmbetrieb gemäß ISO 14025

Die "Ecobility Experts" der Kiwa BCS Öko-Garantie GmbH fungieren als Programmbetreiber eines Typ III-Umweltdeklarationsprogramms gemäß den Anforderungen der DIN EN ISO 14025. Die Aufgabe des ganzheitlichen Programmbetriebs besteht darin Umweltproduktdeklaration (Environmental Product Declaration; EPD), nach ISO 14025 zu verifizieren und im Anschluss zu veröffentlichen. Die verifizierten Umweltinformationen können sich dabei auf ein spezifisches oder ein repräsentatives Produkt oder System beziehen.

Was Sie wissen müssen

Der Programmbetrieb der Ecobility Experts unterstützt Unternehmen, Verbände oder Organisationen dabei, quantifizierbare Umweltinformationen für Produkte und Dienstleistungen auf europäisch harmonisierter, wissenschaftlicher Basis zu kommunizieren. Durch die externe Verifizierung und anschließende Veröffentlichung der EPD in anerkannten Datenbanken, wie bspw. der Ökobaudat, liefern die EPDs Entscheidungsträgern in Industrie, Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen sowie Endverbrauchern eine Datengrundlage um einen Vergleich von Produkten und Dienstleistungen hinsichtlich ihrer Umweltwirkungen vorzunehmen.

Die Veröffentlichung einer EPD in Ökobilanz- und Baustoffdatenbanken, wie bspw. der Ökobaudat, setzt die externe Verifizierung der Umweltdaten voraus. Die verifizierten und veröffentlichten Klima- und Umweltkennzahlen dienen in diesem Zusammenhang vorrangig der business-to-business oder der business-to-consumer Kommunikation, als glaubwürdiges Marketinginstrument mit gesicherten Umweltaussagen.

Prozessschritte

Der Programmhalter, die Kiwa BCS Öko-Garantie GmbH, erarbeitet und veröffentlicht unter Mitarbeit eines Sachverständigenausschusses (SVA) die für eine Veröffentlichung notwendigen Produktkategorieregeln (PCRs). Die Experten der Kiwa GmbH fragen die PCRs bei dem Programmhalter an und erstellen daraufhin einen Entwurf der EPD. Die Kiwa GmbH beauftragt den Programmhalter im Auftrag des Kunden eine externe Verifizierung der EPD vorzunehmen. Der Programmhalter bestellt einen unabhängigen externen Verifizierer mit dem Auftrag die EPD zu verifizieren. Der unabhängige externe Verifizierer prüft die Daten der EPD, hält Rücksprache mit den Experten der Kiwa GmbH und erstellt einen Verifizierungsbericht. Die Verifizierungsentscheidung fällt positiv aus, wenn die EPD der formalen und inhaltlichen Prüfung standhält. Die Verifizierungsentscheidung fällt negativ aus, wenn die EPD nicht alle Anforderungen an die externe Verifizierung erfüllt. Der Verifizierungsbericht informiert den Programmhalter über Abweichungen und Korrekturmaßnahmen. Bei einer positiven externen Verifizierung veröffentlicht der Programmhalter die EPD in der Ökobaudat und übergibt dem Kunden mind. 10 EPDs in Hochglanzdruck. Der Kunde erhält nach Abschluss den Verifizierungsbericht.

  • Der „Product Environmental Footprint (PEF)“ repräsentiert das nächste Level europäischer Umweltpolitik und dient zur Kommunikation essentieller Umweltparameter im Bereich B2B und B2C.
    Zeigen
  • Im Bauwesen rücken Nachhaltigkeitsbestrebungen immer stärker in den Vordergrund. Damit stehen Unternehmen vor der Herausforderung, die Umweltauswirkungen ihrer Produkte zu kennen und zu kommunizieren. Als wirkungsvolles Instrument wird hierzu die ...
    Zeigen
  • Der CO2 Fußabdruck, auch bekannt unter dem englischen Begriff Carbon Footprint, erfasst die gesamten CO2 Emissionen, welche direkt oder indirekt über den Lebenszyklus eines Produktsystems entstehen.
    Zeigen
  • Eine Ökobilanz – auch bekannt als Lebenszyklusanalyse oder englisch Life Cycle Assessement (LCA) – ist eine systematische Analyse potentieller Umweltwirkungen eines Produktsystems über den gesamten Lebensweg, von der Produktion über die Nutzungsphase bis zur Entsorgung.
    Zeigen